Nach oben

Medien

Nixen im TV

Die kleine Meerjungfrau Marina mit Prinz Justin

Kleine Meerjungfrau Marina (1991)

 

 


Poster zur Serie "H2O - Just add water" bei Amazon

Plötzlich Meerjungfrau (2006)

In Fernsehserien waren Meerjungfrauen lange Zeit ausschließlich in Nebenrollen zu sehen. Das änderte sich 1991 mit der Zeichentrickserie Die kleine Meerjungfrau Marina, in der erstmals eine Nixe zur Hauptperson einer Fortsetzungsgeschichte wurde. Im Jahr 2003 entschied sich Paramount eine Meerjungfrauenserie mit echten Schauspielern zu produzieren. Unter dem Titel Mermaids - Zauberhafte Nixen entstand in Australien ein amerikanischer Pilotfilm, in dem drei Nixenschwestern mit magischen Kräften die Hauptrolle spielten. An den Erfolg der drei Hexenschwestern aus "Charmed" kam die Idee jedoch nicht heran, sodass das Projekt im Keim erstickt wurde. "Charmed" selbst nahm sich bereits ein Jahr zuvor dem Thema Meerjungfrau an und verpasste der Phoebe-Darstellerin Alyssa Milano in "Der Ruf des Meeres" einen goldenen Fischschwanz, der ihr zwei Folgen lang erhalten blieb. 

Eine jüngere Zielgruppe zeigte sich später für drei Meerjungfrauen mit magischen Fähigkeiten empfänglicher. Ebenfalls in Australien drehte Jonathan M. Shiff im Jahr 2006 die Jugendserie "H2O: Just add water", die in Deutschland unter dem Titel H2O - Plötzlich Meerjungfrau erst im KI.KA und später im ZDF zu sehen war. Sie erzählt das Leben von drei gewöhnlichen Mädchen, die an der sonnigen Gold Coast Australiens aufwachsen. Erst nach einem gemeinsamen Ausflug auf eine mysteriöse Insel, wächst den 16-Jährigen jedes Mal ein Fischschwanz, sobald sie mit Wasser in Berührung kommen. Insgesamt wurden drei Staffeln der weltweit erfolgreichen Kinder- und Jugendserie produziert. Danach machte man 2013 mit einem Spin-off weiter: In Mako - Einfach Meerjungrau sind es drei Meerjungfrauen die zu Menschen werden. Sie begeben sich an Land um einen Jungen ausfindig zu machen, der durch eine schicksalhafte Fügung die Gabe erlangte, sich in einen Meermann verwandeln zu können.

Für Kinder im Vorschulalter ging 2011 die animierte Serie Bubble Guppies auf Sendung. Darin erlebt eine Gruppe von insgesamt sechs Meermädchen und -jungen in jeder Folge ein neues Abenteuer zu einem bestimmten Thema. Obwohl die Handlung unter Wasser spielt, sind die behandelten Themen und Kulissen überwiegend aus unserer Welt. Besonders macht die Serie die Darbietung eigener Musikstücke mit eingängigen Songs zum Mitsingen.

In Nebenrollen sah man Meerjungfrauen u.a. in diesen TV-Produktionen:

  • Sindbad - Abenteuer mit der schwarzen Perle / Abenteuer mit der Meerjungfrau (1975)
  • Jim Knopf und die Wilde 13 - Von Lummerland zum Magnetberg (1977)
  • Fantasy Island - Opfer der Liebe (1979)
  • Die Schlümpfe - Handys Liebchen (1984)
  • Disneys Gummibärenbande - Gustos Inspiration (1987)
  • Baywatch - Rendezvous am Meeresgrund (1997)
  • Hercules - Nautica, die Meerjungfrau (1999)
  • Sabrina - Down Under (1999)
  • Jim Knopf - Gurumuschs Magnet / Das Perpetumobil / Pi Pa Po hebt ab (1999/2000)
  • Xena - Gabrielle, die Meerjungfrau (2000)
  • Power Rangers - Lightspeed Rescue - In der Tiefe des Meeres / Neptuns Tochter (2000)
  • Xiaolin Showdown - Die falsche Meerjungfrau (2003)

Und obwohl der Titel es vermuten lässt, finden sich dahingegen keine Meerjungfrauen in diesen TV-Produktionen:

  • Die Robinsons, Aufbruch ins Ungewisse - Die Meerjungfrau (Princess from the sea, part 1) (1997)
  • Die Robinsons, Aufbruch ins Ungewisse - Moja, die Tochter des Königs (Princess from the sea, part 2) (1997)

Programmtipps

How I Met Your Mother - Die Meerjungfrauen-Theorie

How I Met Your Mother (2010)

 

Mein persönlicher Programmkalender listet Filme und Serien mit Meerjungfrauen auf, die in Kürze im deutschen TV laufen werden.

Meerjungfrauen und Musik

Sängerin Sade als Meerjungfrau

Sängerin Sade (1992)

© Dorothy Low

Auch in Musikvideos kamen Meerjungfrauen bereits zum Einsatz:

  • Esther Ofarim - Split Personality (HOLLAND 1964)
  • Amanda Lear - Ho Fatto l'Amore Con Me (ITALIEN 1983)
  • The Tubes - She's a Beauty (USA 1983)
  • Tatiana - Un Amor Distinto (MEXIKO 1991)
  • Sade - No Ordinary Love (USA 1992)
  • Notorious B.I.G. - Hypnotize (USA 1997)
  • Destinys Child - With Me (USA 1998)
  • Moby - Why Does My Heart Feel So Bad? (USA 1999)
  • Filter - Take a Picture (USA 1999)
  • Ricky Martin - She Bangs (USA 2000)
  • Desperado - Aranyhal (UNGARN 2000)
  • Brah Yhan - Soon Come Back (JAMAIKA 2002)
  • Incubus - I wish you were here (USA 2001)
  • Shin Hye Sung - Same Thoughts (KOREA 2005)
  • Foo Fighters - Resolve (USA 2005)
  • Michael Leviton - Summer's the Worst (USA 2006)
  • Coheed & Cambria - The Suffering (USA 2006)
  • Ash Grunwald - Give Signs (AUSTRALIEN 2006)
  • The Riverboat Gamblers - Don't Bury Me (USA 2007)
  • Second Person - Gone Fishing (UK 2007)

Erstklassige Meermänner lieferte uns Madonna in ihrem Video zu "Cherish" (1989).

   

Letztes Update 27.11.2013

© Alle Rechte vorbehalten.

[ Zurück ]