Nach oben

Berühmte Meerjungfrauen

Arielle, die Meerjungfrau

Altes VHS-Cover


 

Auch als Blu-ray bei Amazon:

 

Walt Disneys Titelheldin aus "Arielle, die Meerjungfrau" (Originaltitel: The Little Mermaid) gehört zweifellos zu den berühmtesten Meerjungfrauen der Gegenwart. Der Zeichentrickfilm erschien 1989 zum ersten Mal in den deutschen Kinos (mit Ute Lemper als Arielles Gesangsstimme). In Amerika spielte er bereits am Startwochenende 10 Mio. US-Dollar ein und wurde so erfolgreich, dass man sich entschloss ihn 1998 erneut in die Kinos zu bringen. Dabei verschwand das alte Cover des Films, welches zuvor in die Diskussion geraten, weil einer der Palasttürme an einen Phallus erinnerte (siehe links).

Synchronisation

In Deutschland entschloss sich Buena Vista außerdem für eine komplett neue Synchronisation. Die überarbeitete Version orientierte sich stärker am englischen Originaltext, stieß bei den Fans der ersten Stunde jedoch überwiegend auf Ablehnung und ließ die Gebote für eBay-Auktionen mit alten Arielle VHS-Kassetten immens in die Höhe schnellen. Über Jahre blieb die Nachfrage nach der ursprünglichen Sprachfassung ungebrochen. Anfang 2013 kündigte das Unternehmen schließlich an, dass auf der für September geplanten Diamond Edition (als DVD & Blu-ray) die Erstsynchronisation enthalten sein wird. Dabei wird es sich allerdings nicht um die in der Pressemeldung vom 4. Oktober 2011 ebenfalls für September 2013 angekündigte 3D-Fassung des Klassikers handeln. Wann eine solche in Deutschland erhältlich sein wird ist noch offen.

Inspiration

Als Vorlage für "Arielle" diente Hans Christian Andersens Märchenerzählung Die kleine Seejungfrau: Bei einem Sturm rettet Arielle einen Prinzen vor dem Ertrinken, verliebt sich in den Schiffsbrüchigen und gibt ihre Stimme der Meerhexe, um im Austausch zwei Beine zu erhalten. Wie in allen Disneyfilmen hat die Geschichte hier jedoch ein Happy End und zog sogar eine Fortsetzung nach sich, in der die gemeinsame Tochter von Arielle und Prinz Eric die Hauptrolle spielt. Arielle, die Meerjungfrau 2 - Sehnsucht nach dem Meer erschien allerdings ausschließlich als Home Entertainment auf VHS und DVD. Ein weiteres Sequel wurde im September 2008 veröffentlicht: Arielle, die Meerjungfrau - Wie alles begann. Die gesamte Trilogie (inkl. Erstsynchronisation) kam Anfang September 2013 sowohl als Limited Collector's Edition auf Blu-ray, als auch als normale Sammlung auf DVD und Blu-ray raus. 

Doch nicht nur Andersen schien Disney inspiriert zu haben. Auch mit dem japanischen Zeichentrickfilm "Andersen Dowa Ningyo Hime" (Deutscher Titel: Die kleine Seejungfrau) von 1975, weist Arielle Parallelen auf, die sich nicht auf das Werk des dänischen Schriftstellers zurückführen lassen. Darin ist zum Beispiel eine Hommage an die Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen enthalten und auch in Arielle gleicht die Körperhaltung zum Ende des Films der Haltung der Bronzestatue am Langeliniekai.

Bild von Arielle und der Statue im Vergleich

Indes findet sich im Spielfilm Mermaids - Zauberhafte Nixen (2003) eine Gemeinsamkeit zu Arielle: Als Nixe June ihren Traummann vor dem Ertrinken gerettet hat, schlägt dieser am Strand die Augen auf und sieht Junes Gesicht im Gegenlicht - ebenso wie Eric nach seiner Rettung Arielle erblickte. Bevor er genauer hinsehen kann, ist June verschwunden - genau wie Arielle.

Bild von June und Arielle im Vergleich

   

Letztes Update 08.09.2013

© Alle Rechte vorbehalten.

[ Zurück ]